Hubschrauber & Helikopter (selbst) Fliegen, Ausbildung, Flugschule und Schnupperflüge

Das Hubschrauber Forum bei helikopterfliegen.de - Hubschrauber & Helikopter (selbst) Fliegen. Unser Hubschrauberforum dient dem Erfahrungsaustausch zwischen Piloten und denen, die noch Hubschrauberpilot werden wollen.

AnzeigeSiebert Luftfahrtbedarf
Samstag, 16. Dez 2017 - 10:08Uhr · Im Moment sind 67 User im Forum unterwegs
JAA | EASA ATPL Theorie

SAVBACK Helicopters - Eurocopter Helicopter sales

Herzlich Willkommen, Gast ( Login | Registrieren )

3 Seiten  1 2 3 > 
Reply to this topicStart new topicStart Poll

> Ausbildung USA vs. EU, Bis zu welchem €/USD Kurs macht es wo Sinn,rein finanziell betrachtet?
Outline · [ Standard ] · Linear+
rusty
new post 10. März 2015, 14:40
Antworten #1


Flugschüler
*

Gruppe: Members
Lizenzen und Qualifikation: Keine

Beiträge: 44
seit: 05. April 13
Mitglieder Nr.: 1,521




Hallo Zusammen,

Aufgrund der aktuellen Währungskurssituation würde ich gerne eine Kostengegenüberstellung bzgl. USA/EU erstellen, da eine EU Ausbildung evtl. doch nicht mehr soviel teuerer ist, abgesehen von den anderen Vor- und Nachteilen die die beiden Länder bieten (und 200h vs. 135h)
Bei einem Kurs von bis zu 1:1,2 war es kein Thema, jedoch nähert sich der Kurs einem 1:1 Wert und da müssen neue Optionen mit einbedacht werden.

Dabei ist mir aufgefallen, dass die EU-Angebote ziemlich undurchsichtig ist.
Deswegen bitte um Mithilfe aus eurem Erfahrungsbereich und eventuelle "Richt"Werte bei EU Preisen, da ich im Europäischen Raum immer nur komplette Angebote finde wie 66999€ von 0-CPLH, jedoch nicht im Detail aufgeschlüsselt, wo sich Fragen stellen wie, ist hier IFR schon mit dabei?
Was kostet der CFI in der EU,...? Manchmal ist Nachtflug schon mit inkludiert, manchmal nicht...

Weiters findet man unendlich viel leichter einen Weg wie ein FAA-CPLH auf JAR-CPLH ergänzt wird, aber nirgends wie es umgekehrt funktioniert!? Also JAR-CPLH auf FAA-CPLH, welche Kosten entstehen hier, oder ist es wirklich nur ein Formal Akt wie nicht näher beschrieben in einigen Foren steht?
Die erwähnten Zahlen hier sind die Dollars.

_________________________USA($)________________EU(€)
PPL........................................14000
CPL........................................32000
IFR........................................ 4485
CFI........................................11000
CFII........................................13500
Books&Software.........................1000
Med Ex.......................................110
Written Ex. 6x.............................900
Headset..................................... 300
Checkride 4x..............................2000
adv. Checkr.................................600
Visa............................................400
Living / y ..............................14000
heli insurance / y........................1000
flight school fee...........................150
transit to robinson safety............. 300
safety training robinson............... 400
start/landing fees.......................... x
NVG (optional).........................5020
ext. Load (optional)...................6020
high altitude (optional)...............5000
scout (optional)........................ 5000
transit x1 MUE-USA................1.000 €
FAA to JAR conversion............15.000 €

Sorry für die Leinendarstellung aber ein Forum ist keine Datenbank.

Bitte um Ergänzungen/Comments.
Ich bin zwar mit EU-Flugschulen in Kontakt, aber irgendwie lassen sich die nicht über die Preise aus, da sind die EUler in dem Bereich bissl verschlossen -.-, dabei wäre die Frage eigentlich nicht schwer und eine Zahl als Antwort würde genügen...und wie gesagt es handelt sich um ca. Richtwerte!

Und Primär am wichtigsten wären hier nur die ersten 5 Punkte, dh. PPL, CPL, IFR, CFI, CFII.

Danke,
BG, Rusty

Dieser Beitrag wurde von rusty: 10. März 2015, 14:42 bearbeitet
Top
User is offlinePMMini Profile
Quote Post
zwischennetz
new post 14. März 2015, 13:31
Antworten #2


Schnupperflieger
*

Gruppe: Pilots
Lizenzen und Qualifikation: PPL(H)

Beiträge: 18
seit: 09. Februar 13
Mitglieder Nr.: 1,504




QUOTE(rusty @ 10. März 2015, 14:40)
...abgesehen von den anderen Vor- und Nachteilen die die beiden Länder bieten (und 200h vs. 135h)...

Eine wichtige Frage ist doch immernoch, was du mit den (theoretischen) 135h anfangen kannst und willst. Wie soll es denn dann weitergehen?



QUOTE
... da ich im Europäischen Raum immer nur komplette Angebote finde wie 66999€ von 0-CPLH, jedoch nicht im Detail aufgeschlüsselt, wo sich Fragen stellen wie, ist hier IFR schon mit dabei?

Die Frage stellt sich nicht. 67k€ ist für einen ab initio EASA-CPLH vermutlich schon extrem eng kalkuliert. Da kann kein IR mit dabei sein.
So wie ich es verstanden habe, hat sich in Europa die Tür für SE-IR (single engine instrument rating) mittlerweile ganz geschlossen, somit braucht man für das Instrumentenrating auch ein multi-engine type rating. Auch bei möglichst hohem Anteil an Simulatorstunden bist du nur für das IR inkl. ME-TR leider schon wieder bei dem Gegenwert eines schicken Neuwagens. Ein bisschen Geld kannst du sparen, falls du bereits vorher einen PPL-A hast, auf dem du das IR machst und es dann umschreibst.
EASA CPLH+IR in einem Rutsch wird heutzutage bestimmt deutlich jenseits der 100k kosten.

Und Pauschalangebote sind sowieso (höchstens halbseriöse) Lockangebote, auf das Kleingedruckte ist zu achten. Erstens wird da vorausgesetzt, dass du es mit Mindeststunden durchziehst, manchmal wird dann auch die praktische Ausbildung künstlich in die Länge gezogen um doch wieder im wirtschaftlichen Bereich zu liegen. Zweitens sind da in aller Regel verschiedenste Kosten nicht mit eingerechnet.
Ich schätze mal, dass man bei solchen Pauschalpreisen damit rechnen sollte, das man dann am Ende 10-20% mehr als ursprünglich versprochen bezahlt hat.



QUOTE
Was kostet der CFI in der EU,...? Manchmal ist Nachtflug schon mit inkludiert, manchmal nicht...

Keine Ahnung. Das lässt sich wahrscheinlich auch wieder kaum pauschal beantworten.
Aber hier stellt sich mir die Frage, was du in Europa als Anfänger mit einer Lehrberechtigung anfangen willst?



QUOTE
Weiters findet man unendlich viel leichter einen Weg wie ein FAA-CPLH auf JAR-CPLH ergänzt wird, aber nirgends wie es umgekehrt funktioniert!? Also JAR-CPLH auf FAA-CPLH, welche Kosten entstehen hier, oder ist es wirklich nur ein Formal Akt wie nicht näher beschrieben in einigen Foren steht?

Also erstmal Vorsicht mit veralteten Infos. JAR ist nicht mehr. Zu EASA-Umschreibungen im Heli-Bereich gibt es bisher wahrscheinlich kaum zuverlässige Erfahrungsberichte. Wahrscheinlich ist das meiste vergleichbar aber der Teufel steckt im Detail.
Sehr gut beschriebene Infos, wie die Lage zu JAR-Zeiten war, findest du auf der Seite von Marcus Aulfinger, helischein.de.
Das Einzige was bleibt, ist die EASA-FCL zu wälzen und zu gucken, ob und wo sich was geändert hat. Und dann evtl. beim LBA bzw. der FAA anzurufen und es sich von denen bestätigen zu lassen.
Flugschulen werden sich meistens nicht richtig auskennen und/oder dir nur das erzählen, was du hören willst.

So wie ich es in Erinnerung habe, ist es nur ein Formalakt gewesen, einen JAR-CPLH (oder -PPLH) in einen FAA-PPLH umzuschreiben... Alles weitere musste wohl neu gemacht werden.



QUOTE
Die erwähnten Zahlen hier sind die Dollars.

huh.gif
Das sind viel zu konkrete Zahlen von irgendeiner spezifischen Flugschule. Das hängt doch von unendlich vielen Faktoren ab, wie viel sowas am Ende wirklich kostet. Wie genau willst du das denn vorher ausrechnen? Dann müsstest du jetzt anfangen, in den Staaten bei Supermärkten die Milchpreise zu vergleichen.
Stellen wir uns mal vor, dass du jetzt aktuell Summe X - sagen wir mal 100k€ - unter der Matratze oder auf der Bank bereit liegen hast.
Wenn du dich trotz des aktuellen Dollarkurses entscheidest, jetzt rüber zu gehen, wirst du ja wohl kaum für deine ganzen 100k€ auf einen Schlag Dollars kaufen. Du würdest rüber fliegen, dich mit dem Nötigsten einrichten und anfangen, deine Ausbildung in möglichst kleinen Schritten zu zahlen. Und dabei hoffen, dass die Parität ausbleibt und sich der Euro möglichst bald fängt, damit du für Flugstunden 80 bis 90 deutlich weniger Geld los wirst als für Flugstunden 0 bis 10.
Dabei würde es gar keine Rolle spielen, dass du jetzt schon versuchst hast, abzuschätzen, ob du dann deinen Flug zum Robinson Safety Kurs vielleicht für 300$ bekommst. Oder ob du mit den Mindeststunden hinkommst und keinen check ride wiederholen musst. Oder noch viel wichtiger; ob du gleich nach dem Schein einen Job bekommst oder Geld für die Jobsuche brauchst.

Sehr viele Kosten sind nicht abschätz- und vorhersehbar. Du brauchst vorher einen dickes Polster für alle Eventualitäten, alles andere wäre dumm. Zu eng kalkuliert und du riskierst deine ganze Investition noch mehr, als du es eh schon tust.
Aber wenn du satt ausreichend Reserve hast, kannst du dich gut auf deine Ausbildung und die Jobsuche konzentrieren. Und wenn alles super läuft, hast du am Ende ein schönes Startkapital für den nächsten Lebensabschnitt.



QUOTE
Ich bin zwar mit EU-Flugschulen in Kontakt, aber irgendwie lassen sich die nicht über die Preise aus, da sind die EUler in dem Bereich bissl verschlossen -.-, dabei wäre die Frage eigentlich nicht schwer und eine Zahl als Antwort würde genügen...

Was heißt denn für dich in Kontakt? Ich vermute mal, du hast an ein paar Schulen eine kurze Mail-Anfrage geschickt. Klar, da kommt dann selten mehr Info, als sowieso aus der Homepage ersichtlich ist.
Wenn du mit denen persönlich sprichst, und die merken, dass du ein echter potenzieller Kunde bist, wird auch mehr Info kommen. Du willst ja wissen, welche Leistung du zu welchen Kosten detailliert zu erwarten hast. Wenn dann keine konkreten und plausiblen Infos und Zahlen kommen, gleich umdrehen, gehen und nach einer anderen Schule suchen!
Lass dich nicht von Akquise-Gefasel, bunten Bildchen und Job-Versprechen einlullen, es geht um dein Geld und darum, einen seriösen, verlässlichen und kompetenten Abnehmer dafür zu finden!




Ich sehe die ganze Sache so:
Durch das Abrutschen des Euros verschiebt sich das Kostenverhältnis, leider sogar relativ deutlich. Es ändert aber nichts an den anderen grundsätzlichen Fragen, allen voran: Wie, wann und wo kommst du an deinen ersten halbwegs festen Job, an die ersten ein-, zweitausend Flugstunden? Welcher Weg bietet einem (persönliche Voraussetzungen und Eigenheiten in Betracht gezogen) die besten Chancen bzw. überschaubarsten Risiken? Wo soll die Reise denn überhaupt mal ungefähr hingehen? unsure.gif
Sehr schwierige Fragen, es gibt leider nicht DIE Antwort und DEN Weg, nicht für dich persönlich und erst recht nicht allgemeingültig für alle, die es mal schaffen wollen.
Mit einer Kostenaufstellung wirst du das alles nicht beantworten können. Wenn du eine Tabelle malen möchtest, dann fang mal mit einer Pro-EU vs. Pro-USA Gegenüberstellung aller Aspekte an. Richtig kompliziert wird es übrigens, wenn du noch eine dritte Spalte, zb. Pro-AUS hinzufügen möchtest. wacko.gif

Wenn man es wirklich versuchen will, die Kohle zusammen hat, sich so gut es nur geht informiert hat, alle realistischen Optionen durchleuchtet und verglichen hat, dann kommt irgendwann der Punkt, an dem man eine Entscheidung treffen und diese durchziehen muss. So schwierig das auch leider ist, es führt kein Weg daran vorbei.
Nur eins ist klar: Man muss es wirklich wollen. All jenen wünsche und gönne ich viel Erfolg!


Bitte korrigiert mich, wenn ich Entscheidendes übersehen oder Denkfehler in meiner Argumentation habe, danke.

VG

Dieser Beitrag wurde von zwischennetz: 14. März 2015, 13:32 bearbeitet
Top
User is offlinePMMini Profile
Quote Post
rusty
new post 16. März 2015, 11:00
Antworten #3


Flugschüler
*

Gruppe: Members
Lizenzen und Qualifikation: Keine

Beiträge: 44
seit: 05. April 13
Mitglieder Nr.: 1,521




HI Zwischennetz,

Danke für deine ausführlichen Antworten und bin absolut deiner Meinung in allen Punkten.
Es ist wie schon im Threat erwähnt eine ungefähre reine finanzielle Betrachtungsweise und natürlich kann noch CAN, AUS bzw. NZL mit einbezogen werden.
Die persönlichen PRO´s und CON´s muss jeder für sich selbst entscheiden.
In der Zwischenzeit bin ich schon deutlich weiter mit der Liste und mir fehlen nur noch ein paar Daten.

Aber eins ist klar, wenn ein so ein Vergleich erstellt wird, dann muss eine halbwegs gleiche Ausbildungsbasis herangezogen werden. Dh. die IFRs in USA und EU sind absolut nicht vergleichbar, weitere Schwierigkeiten macht der CFI. In USA ist er meist in einem Pogramm mit dabei. In EU darf man zum CFI erst mit 250h antreten usw.
Das muss alles berücksichtig werden. Im Endeffekt lässt sich aber ein finanzieller Mindestbetrag + Kursverhältnis errechnen das statistisch gesehen nahe an die Realität kommt.
Ich hoffe dass ich diese oder nächste Woche die fehlenden Daten zusammen habe und werde dies dann im Forum mitteilen, wo ich auf weitere Diskussionen gespannt bin.

Und genau um nur das geht es was du im letzten Absatz erwähnt hast "...die Kohle zusammen hat...", das ist genau der Knackpunkt.

BG, Rusty

Dieser Beitrag wurde von rusty: 16. März 2015, 12:07 bearbeitet
Top
User is offlinePMMini Profile
Quote Post
rusty
new post 16. März 2015, 12:23
Antworten #4


Flugschüler
*

Gruppe: Members
Lizenzen und Qualifikation: Keine

Beiträge: 44
seit: 05. April 13
Mitglieder Nr.: 1,521




Noch eine kleine Bemerkung zum helischein.de Link. Hab ich mir schon zig Mal durchgelesen und im Grunde genommen wird hier viel wichtige Information mitgeteilt.
Jedoch sind viele Informationen schon nicht mehr up to date. Ein ganz erheblicher Faktor zB. ist das Visum.
Das J1 gibt es nicht mehr. Ist nun das F1 und das F1 wird nicht mehr akzeptiert wenn das M1 vorher beantragt wird...leider, war zu dem Thema auch schon mit der Botschaft in Kontakt.
Dh. im schlimmsten Fall wird man nach spätestens 2 Jahren abgeschoben.

Wenn in der EU der CFI durchgeführt werden will, dann hat man min. 280h.
Erst ab 250h darf zum CFI angetreten werden und während der Ausbildung kommen nochmals 30h drauf. Kostet halt dann auch nochmal zu den 250h gute 18000€ drauf.

Dieser Beitrag wurde von rusty: 16. März 2015, 12:30 bearbeitet
Top
User is offlinePMMini Profile
Quote Post
zwischennetz
new post 16. März 2015, 13:06
Antworten #5


Schnupperflieger
*

Gruppe: Pilots
Lizenzen und Qualifikation: PPL(H)

Beiträge: 18
seit: 09. Februar 13
Mitglieder Nr.: 1,504




Klar, der Weg über M1+J1 geht nicht mehr, da es J1 nicht mehr gibt. Das war natürlich ein guter Weg.
Im Grunde ist das F1 aber anscheinend vergleichbar mit dieser Kombination aus M1+J1, nur dass man deutlich weniger Zeit für die beiden Abschnitte Ausbildungs- und Arbeitsphase hat. Ein Jahr für die Ausbildung, ein Jahr zum arbeiten.
Der schlimmste Fall wäre, ein Jahr nach Abschluss der Ausbildung abgeschoben zu werden, ohne in der Zeit einen Job gefunden und Flugstunden gesammelt zu haben.
Nach einem Jahr mit vielleicht sogar 1000h TT "abgeschoben" zu werden, sollte hier das Ziel sein!
Die zusätzliche extension (ich glaube bis zu 4x 3Monate) wäre nur eine Kirsche auf dem Kuchen, das geht nur, wenn man bei der das Visum ausstellenden Schule direkt einen Job findet. Das wäre ein toller Bonus mit dem man leider nicht verlässlich rechnen kann.

Deine Infos zum CFI sind sehr interessant und wissenswert. Aber wenn es hier darum gehen soll, wie man am besten den Sprung zum hauptberuflichen Piloten schaffen kann, dann würde ich den CFI mal außen vor lassen. Das ist hierzulande kein Weg, mit dem man fest rechnen kann.
Und das finde ich auch gar nicht schlimm, für mich steht das ganz deutlich auf der "Pro-EU" Seite, dass ich hier von sattelfesten Piloten ausgebildet werde.

Du schreibst, dass es dir um einen "finanziellen Mindestbetrag" geht, dann kannst du das EASA-IR auch gleich außen vor lassen. Das ist bei einem Mindestbetrag einfach nicht enthalten.
Die klassischen Anfängerjobs werden nach Sicht geflogen. Selbst vom angehenden Offshore First-Officer wird meistens wenigstens 500h TT verlangt, gerne auch mit spezifischem Erfahrungsschatz.
Wer aber unbedingt OS fliegen will, für den macht wahrscheinlich der Weg über die Bristow Academy den meisten Sinn. Das ist ja dann auch wieder einer ganz spezieller Weg.
Wenn man in der EU ausgebildet werden will und die Kohle für den EASA-IR auch hat, kann man sich die auch beiseite legen und das Rating dann später nach Bedarf nachlegen.


Es gibt eben keine "halbwegs gleiche Ausbildungsbasis", dafür sind die Ansätze und Inhalte der beiden Systeme einfach zu unterschiedlich.
Du willst konkret wissen, wie viel du die ansparen musst. Dann entscheide dich zuerst für einen Weg und überschlage danach erst, wie viel du dafür brauchst.
Ich verstehe, dass es dir unter den Nägeln brennt, endlich loszulegen, aber mache die Entscheidung deswegen nicht nur von den Kosten abhängig.
Wieso machst du nicht erstmal hier neben deinem Beruf den PPL? Wäre das zeitlich für dich zu stemmen? Es würde schonmal losgehen mit der Fliegerei, und du würdest Zeit gewinnen, um weiter zu sparen, weiter zu überlegen und auf hoffentlich bessere Wechselkurse zu warten.
Top
User is offlinePMMini Profile
Quote Post
rusty
new post 18. März 2015, 16:05
Antworten #6


Flugschüler
*

Gruppe: Members
Lizenzen und Qualifikation: Keine

Beiträge: 44
seit: 05. April 13
Mitglieder Nr.: 1,521




Ergebnis 0,86 ist das Kursverhältnis von 0-CPL, inklusive CFI und 280h.

Um den Wert in Relation stellen zu können ist die IFR, CFII Ausbildung gestrichen worden da hier die Unterschiede zw. USA und EU zu massiv sind.
Weiters ist auf 280h Flugstunden hochgerechnet worden, da dies die Mindeststunden sind wenn in EU der CFI absolviert wird.

Inkludiert ist aber in beiden Fällen das Umschreiben von CPL USA auf EU und vice versa.

Nicht eingerechnet wurde die Umschreibung des Fluglehrers, da dies in beiden Fällen einer Neuausbildung gleich kommt.

Es wurde auf einen Zeitraum von 2 Jahren im worst case Szenario ohne zusätzliche Einkünfte kalkuliert, da in EU genauso das Lebenfinanziert werden will wie in USA.

Weiters wurde nicht der Betrag eingerechnet der beim Finanzamt bei einer EU-Ausbildung abgeschrieben werden kann (welcher nicht unwesentlich ist 0€-40000€) bzw. die ca. 2000€ bei dieser Ausbildung die Länderspezifisch vom Land für ein Bildungskonto alle 5 Jahre beantragt werden können (zumindest in Österreich)...Germany I dont know, sry.

dh. im Endeffekt sollten bei der selben Ausbildung in USA 130000$ vs. 150000€ in EU am Konto sein.
Details siehe pdf im Anhang.

Sprich in USA bekomme ich bis zu einem Wechselkurs von 0,86 €/USD mehr für mein Geld ohne nun die persönlichen Vor und Nachteile, bzw. finanziellen Vorteile im eigenen Land wie oben beschrieben zu beachten.

BG, Rusty



Gäste können keine Attachments ansehen oder herunterladen.
Top
User is offlinePMMini Profile
Quote Post
rusty
new post 18. März 2015, 16:12
Antworten #7


Flugschüler
*

Gruppe: Members
Lizenzen und Qualifikation: Keine

Beiträge: 44
seit: 05. April 13
Mitglieder Nr.: 1,521




QUOTE(zwischennetz @ 16. März 2015, 13:06)
....
Wieso machst du nicht erstmal hier neben deinem Beruf den PPL? Wäre das zeitlich für dich zu stemmen? Es würde schonmal losgehen mit der Fliegerei, und du würdest Zeit gewinnen, um weiter zu sparen, weiter zu überlegen und auf hoffentlich bessere Wechselkurse zu warten.
*




dazu gibt es einen einfachen Grund. Ich bekomme das F1 Visum was meiner Ansicht nach zwingendst erforderlich ist nur dann wenn ich bei 0 losstarte und keine Vorahnung habe. Ansonsten wird das M1 ausgestellt, welches nur 12 Monate gilt. In dem ich den CPL dann schleunigst abschließen muss und mit welchem ich nicht zum Arbeiten berechtigt bin.
Dh. ich kann dann nur noch über green card, bzw. heirat, bzw. Arbeitsvisum, bzw. Besuchervisum in USA Stunden sammeln, noch höheres Risiko.

Dieser Beitrag wurde von rusty: 18. März 2015, 16:13 bearbeitet
Top
User is offlinePMMini Profile
Quote Post
zwischennetz
new post 18. März 2015, 16:56
Antworten #8


Schnupperflieger
*

Gruppe: Pilots
Lizenzen und Qualifikation: PPL(H)

Beiträge: 18
seit: 09. Februar 13
Mitglieder Nr.: 1,504




QUOTE(rusty @ 18. März 2015, 16:12)
Ich bekomme das F1 Visum was meiner Ansicht nach zwingendst erforderlich ist nur dann wenn ich bei 0 losstarte und keine Vorahnung habe.


Wo steht denn das konkret? Ich finde dazu nirgends etwas. Ich meine, mal irgendwo gelesen zu haben, dass F1 auch geht, wenn man schon einen Schein hält. Aber dass die Schulen es tendenziell natürlich nicht so gerne machen, weil sie begrenzte Kontingente an Visa haben und bei der ab initio Schulung natürlich am meisten verdienen.
Jonas hat doch in dem anderen Thread auch gemeint, dass das kein Problem sei und er mehrere Leute kennt, die es so gemacht hätten.

Edit: Sorry, aber ich finde deine Auflistung total sinnlos. Es ist wirklich nicht böse gemeint aber was soll dieser Vergleich? Meinst du, dass du in Europa als low-timer mit der Lehrberechtigung so viel besser da stehst als ohne?
Wo hast du diese Preise her? Zb. die Preise für die Umschreibung halte ich für unrealistisch. Wie willst du denn für 2000€ deine EASA Lizenzen umschreiben?? Da musst doch auch wieder rüber fliegen und die Kurse für CPL und CFI durchlaufen, inkl. Theorie, Praxis, Lebensunterhalt etc. pp.
Die Lebenshaltungskosten sind ein bisschen komisch angesetzt. In den Staaten rechnest du mit fast 1200$ im Monat aber willst in Österreich oder Deutschland mit 600€ im Monat auskommen? Da musst du wahrscheinlich auf dem Flugplatz zelten. Das Sprechfunkzeugnis kommt mir zu teuer vor.

Verstehe ich dich richtig: Dein persönliches Ziel ist es also, sowohl EASA CPL/FI als auch FAA CPL/FI zu werden. Du möchtest entweder hier oder da ab initio vom Fußgänger zum Fluglehrer werden, anschließend dann das auch noch alles ins jeweils andere System übertragen. Und jetzt rechnest du, wie du am günstigsten an diese vier Berechtigungen kommst? Hat dir jemand einen Job versprochen, wenn du diese Voraussetzungen erfüllst?

Dieser Beitrag wurde von zwischennetz: 18. März 2015, 17:20 bearbeitet
Top
User is offlinePMMini Profile
Quote Post
CFI2910
new post 18. März 2015, 21:25
Antworten #9


Schnupperflieger
*

Gruppe: Pilots
Lizenzen und Qualifikation: CPL(H),FI(H)
Typerating(s): R22, R44, 206 BIII

Beiträge: 11
seit: 15. Juni 14
Mitglieder Nr.: 1,579




Hallo Rusty,

deine USA Preise kommen mir etwas komisch vor (IFR 4485,-- CFII 13500,--) schreib doch auch einmal die Flugstunden dazu, welche in diesem Paketen beinhaltet sein sollen.
Top
User is offlinePMMini Profile
Quote Post
zwischennetz
new post 20. März 2015, 00:58
Antworten #10


Schnupperflieger
*

Gruppe: Pilots
Lizenzen und Qualifikation: PPL(H)

Beiträge: 18
seit: 09. Februar 13
Mitglieder Nr.: 1,504




Rückmeldung FYI:
Ich habe jetzt Nachricht von der Flugschule bekommen, dass ich das Visum sehr wohl bekommen kann. Die Ausbildung muss aber mindestens 9 Monate dauern, damit ich die Arbeitserlaubnis bekommen kann, was natürlich kein Problem darstellt.
Top
User is offlinePMMini Profile
Quote Post
rusty
new post 20. März 2015, 13:35
Antworten #11


Flugschüler
*

Gruppe: Members
Lizenzen und Qualifikation: Keine

Beiträge: 44
seit: 05. April 13
Mitglieder Nr.: 1,521




QUOTE
von der Flugschule bekommen, dass ich das Visum sehr wohl bekommen kann. Die Ausbildung muss aber mindestens 9 Monate dauern, damit ich die Arbeitserlaubnis bekommen kann, was


Mir persönlich ist es ein zu großes Risiko, das ich bei so einer Investition nicht eingehen möchte. Das Risiko ist schon hoch genug und ich muss es nicht noch unnötig erhöhen nur weil ich nicht noch ein bisschen warten/sparen konnte. Ich persönlich bin lieber bei denjenigen die natürlich bevorzugt das Visum bekommen, da sie die gesamte Ausbildung absolvieren. Noch dazu, auch wenn es mir schon nicht nur unter den Fingern brennt endlich loslegen zu können, ist es immer mit mehr Kosten verbunden den PPL vorher zu machen und dann den CPL. Da spare ich lieber noch ein halbes Jahr und kann mir alles gemeinsam leisten und hab mir insgesamt etwas gespart.


QUOTE
Edit: Sorry, aber ich finde deine Auflistung total sinnlos. Es ist wirklich nicht böse gemeint aber was soll dieser Vergleich?

Es ist ein Teil meiner Entscheidungshilfe.
Die Liste habe ich deswegen online gestellt um hauptsächlich Leuten zu zeigen was alles beachtet werden sollte und ca. auf einen zukommt.

QUOTE
Meinst du, dass du in Europa als low-timer mit der Lehrberechtigung so viel besser da stehst als ohne?

Nein meine ich nicht, es ist aber auch nicht unmöglich. Und als EU CFI-ler kannst du auch 500-1000h in 2-4 Jahren erreichen und hast das Visumsproblem nicht wink.gif
Deswegen das Rollup über den Vergleich.

QUOTE
Wo hast du diese Preise her? Zb. die Preise für die Umschreibung halte ich für unrealistisch. Wie willst du denn für 2000€ deine EASA Lizenzen umschreiben?? Da musst doch auch wieder rüber fliegen und die Kurse für CPL und CFI durchlaufen, inkl. Theorie, Praxis, Lebensunterhalt etc. pp.

Easa Umschreibung in USA ist ein bürokratischer Aufwand + ein Checkride + eine kurze Prüfung. Mit 1.5€-3k€ max. bist dabei.

QUOTE
Die Lebenshaltungskosten sind ein bisschen komisch angesetzt. In den Staaten rechnest du mit fast 1200$ im Monat aber willst in Österreich oder Deutschland mit 600€ im Monat auskommen? Da musst du wahrscheinlich auf dem Flugplatz zelten.

Bei den USA-Lebenerhaltungskosten bin ich auf andere Erfahrungen angewiesen, deswegen der Preis.
In der EU weiß ich was ich benötige und komme seit 3 Jahren mit 600€ im Monat locker aus. Natürlich waren dafür einige lebensumstellende Maßnahmen nötig um mein Einkommen zu maximieren und die Ausgaben zu reduzieren. (Umstieg auf kostengünstigeres Auto, keine eigene Wohnung sondern eine Wg., Sex Drugs RocknRoll minimiert, zumindest Drugs&RocknRoll wink.gif, keine Freundin!, billigeren Handytarif und kein neues Handy, Fitness in der Natur und nicht im Studio,...da gibts noch soviel) und ehrlich, die Umstellung hat zwar ein Jahr gedauert, aber in der Zwischenzeit komme ich sehr gut zurecht, haue mit 600€ schon ein bisschen aufn Putz und werde schon in meinem Umfeld bissl bestaunt...was auch wiederum bei den Frauen dann komischerweise ankommt wink.gif. Das schlimmste ist aber eigentlich längerfristig gesehen, dass es sicherlich die irgendwann anstehende Familienplanung enorm verzögert! Ich finde es inzwischen schon interessant wie sich alles entwickelt und es ist ein Art psychologischer Grenzerfahrung wo man sich unweigerlich die Frage stellen wird: Wie weit bist du bereit zu gehen um deine Ziele zu erreichen?

QUOTE
Das Sprechfunkzeugnis kommt mir zu teuer vor.

Bei dem Gesamtpreis kommt es auf ein paar 10€ros auch nicht an.

QUOTE
Verstehe ich dich richtig: Dein persönliches Ziel ist es also, sowohl EASA CPL/FI als auch FAA CPL/FI zu werden. Du möchtest entweder hier oder da ab initio vom Fußgänger zum Fluglehrer werden, anschließend dann das auch noch alles ins jeweils andere System übertragen. Und jetzt rechnest du, wie du am günstigsten an diese vier Berechtigungen kommst? Hat dir jemand einen Job versprochen, wenn du diese Voraussetzungen erfüllst?

Mein Traum ist es Hubschrauberpilot zu werden und davon leben zu können. Alles was dann noch zusätzlich in dem Beruf an aufstiegen folgt ist eine draufgabe. Deswegen ist für mich so ziemlich alles von Frachtflüge über Personentransport, Firefighting,...interessant. Unglaublich interessant wäre es aber für mich zb. Hilfsgüter in armen Ländern mit dem Hubschrauber transportieren zu können, da habe ich aber ehrlich gesagt überhaupt noch keinen Plan wie man das schafft. Jedoch muss erst einmal der erste Schritt bzw. Flug gemacht werden wink.gif, Step by Step.
Mein Ziel ist es, dies über eine Ausbildung in USA durchzuführen, jedoch wie man so schön sagt, "der Weg ist das eigentliche Ziel". Und der Weg wird durch viele Umstände beeinflußt, die es sogut es geht abzuschätzen gilt. Nein einen Job hat mir keiner Versprochen.

QUOTE
deine USA Preise kommen mir etwas komisch vor (IFR 4485,-- CFII 13500,--) schreib doch auch einmal die Flugstunden dazu, welche in diesem Paketen beinhaltet sein sollen.

Wenn man zig Flugschulen in USA durchforstet hat, kommt man drauf dass alle mit dem gleichen Wasser kochen. (MLH wie HB wie Bristow) Der eine bietet das günstiger an, dafür der andere das wieder billiger.
Aber zu deiner Frage: In meinem Angebot wird das mit "Dual R22 IFR, 13h" angegeben.
Und den CFII habe ich von der HB homepage: http://www.flyhaa.com/en/page/helicopter_f...g_program_costs
So ziemlich die letzte Aufschlüsselung.
Aber wie schon erwähnt, egal bei welcher Flugschule 0-? gemacht wird, du zahlst überall annähernd dasselbe.

Eines ist jedoch eindeutig, in USA sollten für die Ausbildung mind. 120k$, besser noch 130k$ am Konto stehen, bevor losgelegt wird, sobald ich das hab bin ich weg wink.gif

Dieser Beitrag wurde von rusty: 20. März 2015, 13:53 bearbeitet
Top
User is offlinePMMini Profile
Quote Post
zwischennetz
new post 21. März 2015, 03:02
Antworten #12


Schnupperflieger
*

Gruppe: Pilots
Lizenzen und Qualifikation: PPL(H)

Beiträge: 18
seit: 09. Februar 13
Mitglieder Nr.: 1,504




Fair enough!
Das mit dem low time CFI hör ich zum ersten mal, klingt total interessant aber ehrlich gesagt auch ein bisschen theoretisch.
Hut ab vor deinem asketischen Lebensstil. An Motivation und Zielstrebigkeit scheint es dir schonmal nicht zu fehlen.
Anscheinend hattest du dich eh schon entschieden, dass für dich der Weg über die Staaten der richtige ist. Ich hab ein bisschen den Eindruck, dass du dir jetzt unbedingt zurecht rechnen (und rechtfertigen) musstest, dass es bis zu einem Wechselkurs von 0,86 immer noch die richtige Entscheidung ist. Wenn dir das hilft, ok.

In jedem Fall drücke ich dir die Daumen wünsche dir ganz viel Spaß und Erfolg! Und ich glaube, dass du mit deiner Einstellung schon mal ganz gute Karten hast. Wir werden uns bestimmt irgendwann mal kennen lernen und vielleicht ja sogar in den Staaten. Bis dahin alles Gute!
[:

Dieser Beitrag wurde von zwischennetz: 21. März 2015, 03:04 bearbeitet
Top
User is offlinePMMini Profile
Quote Post
zwischennetz
new post 21. März 2015, 03:40
Antworten #13


Schnupperflieger
*

Gruppe: Pilots
Lizenzen und Qualifikation: PPL(H)

Beiträge: 18
seit: 09. Februar 13
Mitglieder Nr.: 1,504




Ach so und noch eins:
Wenn du noch nicht mal einen Flug gemacht hast, würde ich dir unbedingt raten, schon mal ein paar Flugstunden zu nehmen. Es soll ja schon Leute gegeben haben, die schon ihr ganzes Leben lang diesen Traum hatten und dann schnell völlig desillusioniert wurden. Würde bei dir wohl kaum der Fall sein aber es schadet ja bei so einem riesigen Schritt nicht, Gewissheit zu haben. Halt gleich von der ersten Stunde an ordentlich loggen, dann sind die Stunden ja nicht weg. Der Verlust beläuft sich nur auf die Preisdifferenz von ein paar Flugstunden, das ist wohl zu verkraften bzw. sehr gut investiert.
Und der Motivations-Boost ist erfahrungsgemäß nicht zu verachten! thumbs.gif
Top
User is offlinePMMini Profile
Quote Post
CFI2910
new post 23. März 2015, 22:29
Antworten #14


Schnupperflieger
*

Gruppe: Pilots
Lizenzen und Qualifikation: CPL(H),FI(H)
Typerating(s): R22, R44, 206 BIII

Beiträge: 11
seit: 15. Juni 14
Mitglieder Nr.: 1,579




Rusty bitte erkläre mir wie du das IFR mit dem Preis und 13h rechnest wenn man mindestens 40 Stunden zur Prüfung brauchst??
Scha mal FAR 61.65 http://www.flightsimaviation.com/data/FARS/part_61-65.html

Top
User is offlinePMMini Profile
Quote Post
rusty
new post 24. März 2015, 10:33
Antworten #15


Flugschüler
*

Gruppe: Members
Lizenzen und Qualifikation: Keine

Beiträge: 44
seit: 05. April 13
Mitglieder Nr.: 1,521




QUOTE(CFI2910 @ 23. März 2015, 22:29)
Rusty bitte erkläre mir wie du das IFR mit dem Preis und 13h rechnest wenn man mindestens 40 Stunden zur Prüfung brauchst??
Scha mal FAR 61.65 http://www.flightsimaviation.com/data/FARS/part_61-65.html
*



Hi CFI2910,

ganz einfach. Wie schon erwähnt war es in einem Paketangebot von 0-CFII und mit 13h aufgeschlüsselt.
Ich schätze durch das Gesamtpaket sind die restlichen 27h irgendwo beinhaltet.

Wäre ich bereits Besitzer vom PPL/CPL und mir fehlt noch das IFR als eigenständige zusätzliche Ausbildung, dann wird sich preislich sicherlich etwas verändern.
Ich habe leider nirgends etwas gefunden wo mir das reine IFR als eigenständige Ausbildung angeführt wird.
Ein nachfragen bei einer Schule habe ich mir deswegen erspart, da die IFRs USA/EU zu unterschiedlich sind und primär für die Berechnungen dafür nicht relevant waren, deswegen durchgestrichen und vlt. nur als möglicher Richtwert im Hintergrund zu sehen.

BG, Rusty

Dieser Beitrag wurde von rusty: 24. März 2015, 10:37 bearbeitet
Top
User is offlinePMMini Profile
Quote Post
Mücke
new post 28. März 2015, 20:45
Antworten #16


Flugschüler: Theorie bestanden
**

Gruppe: Pilots
Lizenzen und Qualifikation: ATPL(H),FI(H)

Beiträge: 237
seit: 19. Juni 07
Mitglieder Nr.: 623




Man kann das IFR sowie den CFI in die durchgehende CPL Ausbildung integrieren, dann sind sie bis auf die written tests quasi umsonst.

Dieser Beitrag wurde von Mücke: 28. März 2015, 20:47 bearbeitet
Top
User is offlinePMMini Profile
Quote Post
rusty
new post 30. März 2015, 09:18
Antworten #17


Flugschüler
*

Gruppe: Members
Lizenzen und Qualifikation: Keine

Beiträge: 44
seit: 05. April 13
Mitglieder Nr.: 1,521




ist jedoch nur für USA gültig, oder?
Top
User is offlinePMMini Profile
Quote Post
rusty
new post 28. August 2015, 07:15
Antworten #18


Flugschüler
*

Gruppe: Members
Lizenzen und Qualifikation: Keine

Beiträge: 44
seit: 05. April 13
Mitglieder Nr.: 1,521




btw. hab mir die Neuseelandseite mal angesehen. Ohne nun die Liste zu aktualisieren kann hier mit einem €/$ Kurs 1:1,53 als Preisleistungsvergleich zw. EU/NZ als Mindestkurs angesehen werden.

Bei einer Ausbildung zero - cpl incl. Instructor, living, transit, visa,... sollten ca. 190k NZD einkalkuliert werden, wo am Ende 225h bei einem Zeitaufwand von ~1,2Jahren als Ergebnis stehen.
Top
User is offlinePMMini Profile
Quote Post
Konect Aviation
new post 29. August 2015, 01:24
Antworten #19


Schnupperflieger
*

Gruppe: Pilots
Lizenzen und Qualifikation: CPL(H),FI(H)

Beiträge: 6
seit: 11. Mai 15
Ort: McMinnville, Oregon
Mitglieder Nr.: 1,611






Das stimmt nicht ganz.
Du mußt ein CPL sein um den CFI-Checkride zu machen, aber Du kannst den IFR Checkride mit PPL, ohne CPL machen. Mußt allerdings den CFII nach dem CFI machen.

Hat alles seine Vor- und Nachteile. Ich habe damals PPL, CPL, CFI, IFR, CFII gemacht. Wobei die beiden letzten Checkrides an einem Tag waren. Also alles IFR zusammen.

Wenn man es während des CPL macht, mußte Dich 2x auf den quasi gleichen Checkride vorbereiten.

Aber es spart sicher einige Flugstunden.

Viele Grüße
Ingo

QUOTE(Mücke @ 28. März 2015, 20:45)
Man kann das IFR sowie den CFI in die durchgehende CPL Ausbildung integrieren, dann sind sie bis auf die written tests quasi umsonst.
*




--------------------
Konect Aviation
Rundflüge und Flugtraining in Oregon
www.konect-aviation.com
Top
User is offlinePMMini ProfileEmail
Quote Post
nexus
new post 03. Oktober 2015, 21:08
Antworten #20


Flugschüler: Theorie bestanden
**

Gruppe: Members
Beiträge: 255
seit: 10. Februar 07
Mitglieder Nr.: 537






Bezüglich F1 Visum stand bei Bristow, dass die komplette Ausbildung bei Bristow durchzuführen ist.
Die Flugschulen bekommen nur ein sehr begrenztes Kontingent an Visas und nehmen natürlich die Schüler mit denen sie das Maximum Geld verdienen können.
Man muss wissen, dass diese Visas dafür da sind, dass Geld ins Land kommt, ein paar wenige können dann die 1000 Stunden machen, wieviel Schüler man dazu braucht kann jeder selber rechnen, davon kann natürlich dann nicht jeder 1000 Stunden machen.
Top
User is offlinePMMini Profile
Quote Post

1 Nutzer liest/lesen dieses Thema (1 Gäste und 0 anonyme Mitglieder)
0 Mitglieder:

3 Seiten  1 2 3 >
Reply to this topicTopic OptionsStart new topic

 

Lo-Fi Version
16.12.2017 - 10:08 CET